Wissenswertes zu Bargeld

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »

Nur Bares ist Wahres, eine Redensart, die auch im Zeitalter von EC- und Kreditkarten nicht an Gültigkeit verloren hat. Dennoch gibt es bei der Verwendung von Bargeld einige Grundregeln, die Sie kennen sollten.

 

Thema Falschgeld

Das Fälschen von Geld hat auch heute Hochkonjunktur und wer als Verbraucher Falschgeld bekommt, der hat ein Problem. Falschgeld wird von den Banken nicht ersetzt, der Verbraucher bleibt auf den „Blüten“ sitzen. Wer Falschgeld hat, sollte dieses umgehend zur Bank oder zur Polizei bringen, denn Falschgeld wieder in Umlauf zu bringen, wird strafrechtlich geahndet. Damit Ihnen so etwas nicht passiert, gibt es Sicherheitshinweise, wie Falschgeld erkannt werden kann. Wird ein Geldschein ins Gegenlicht gehalten, sind das Wasserzeichen und der Sicherheitsfaden zu erkennen.

Kippt man den Schein, ist im Hologramm auf der Vorderseite das Euro-Symbol zu sehen und die Wertbezeichung erscheint im Folienstreifen. Einige Abbildungen heben sich von der Oberfläche des Geldscheins ab.

Gesammeltes Kleingeld

Viele Verbraucher sammeln Kleingeld in Spardosen. Wenn die gefüllt sind, sollte das Geld zur Bank gebracht werden. Einzelhändler sind nicht verpflichtet größere Mengen Kleingeld anzunehmen. Allerdings ist es eine verbreitete Unsitte, das Kleingeld zuhause zu horten, weil es den Bestand an im Umlauf befindlichen Münzen erheblich verringert.

Gedenkmünzen

In Deutschland soll es bis zu drei Millionen Sammler von Gedenkmünzen geben. Mit diesen besonderen Münzen wird an bedeutende Personen oder Ereignisse erinnert und sie werden nur in geringen Auflagen ausgegeben. Mit Gedenkmünzen kann im Rahmen ihres Nennwertes auch bezahlt werden. Allerdings kann ihr Marktwert deutlich höher sein, sodass es immer besser ist, Münzsammlungen zu behalten oder an andere Sammler zu veräußern.

Was sind Schlafmünzen?

Wer erinnert sich nicht gern an die D-Mark. Noch heute wünschen sich viele ihre geliebte D-Mark zurück. Viele Bundesbürger haben zuhause auch noch einen Teil dieser Münzen in ihren Schränken und Spardosen. Es wird geschätzt, dass es um die 14 Milliarden Mark sind, die in deutschen Haushalten „schlafen“. Solche Bestände werden noch heute von den Filialen der Deutschen Bundesbank zurückgenommen und in Euro getauscht.

 

Weitere Informationen zum Thema Bargeld:

 

  • http://www.welt.de/finanzen/nutzwert/article3482551/Was-Sie-unbedingt-ueber-Bargeld-wissen-sollten.html
  • http://www.mdr.de/umschau/5925627.html

 

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »