Werbeeinbindung auf der Webseite einer Gemeinde

Bild:

Meine Frage:

 

Wir betreiben eine Homepage zur Präsentation eines Dorfes. Da die Umkosten nicht gerade niedrig sind, wurde überlegt die Kosten durch GoogleAdsense abzudecken. 
 
Unsere Frage ist nun: Wäre die Homepage mit einer Werbeeinbindung zur Kostenabdeckung (kein Gewinn) der Betreibungskosten nun kommerziell und muss steuerlich etwas angemeldet werden oder genügt ein vollständiges Impressum, welches den oben genannten Zweck der Werbung eindeutig darstellt?
(Name der Ratsuchenden liegt uns vor)
 

Antwort von Herrn Rechtsanwalt Hüttemann:

 

Sehr geehrte Ratsuchende,
 
vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt Stellung nehme.
 
Die Einbindung von Werbung auch auf Webseiten von Städten und Gemeinden ist mittlerweile durchaus zulässig und begegnet grundsätzlich keinen rechtlichen Bedenken.
 
Soweit aus den erzielten Einnahmen auch ausschließlich die für den Seitenbetrieb anfallenden Kosten bestritten werden, soweit also kein Gewinn erzielt wird, besteht auch keine Verpflichtung zur Meldung, denn ein steuerlich erheblicher Sachverhalt liegt dann schon nicht vor.
 
Hinsichtlich der rechtssicheren Formulierung des Impressums sollten Sie sich an den entsprechenden Inhalten auf den Interntepräsenzen größerer Städte orientieren. 
 
Ich hoffe, Ihnen einen angemessenen Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.
 
Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt