Sparbuch

Das Sparbuch ist eine beliebte und bekannte Form der Geldanlage, die von privaten Anlegern im Rahmen des Vermögensaufbaus genutzt wird. Es kann auf eigene Rechnung oder für Vermögeswerte Dritter geführt werden.
Bei dem Sparbuch in seiner klassischen Form handelt es sich um eine Urkunde, durch die der Anleger als Gläubiger der Spareinlage und die kontoführende Bank als Schuldner der Spareinlage ausgewiesen werden. Aus diesem Grund wird das Sparbuch auch als Schuldurkunde und Beweisurkunde bezeichnet.

 

Des Weiteren ist das Sparbuch ein qualifiziertes Legitimationspapier, dass bei Vorlage als ausreichendes Legitimationsdokument akzeptiert wird. Die jeweiligen Rechte und Pflichten der Geschäftspartner werden bei Eröffnung des Sparbuches schriftlich festgehalten und gelten für die Dauer der Geschäftsbeziehung. Die Bank ist beispielsweise dazu verpflichtet auf Verlangen den geschuldeten Betrag auszuzahlen, wobei eine betragliche Begrenzung von 2.000€ je Sparbuch und Kalendermonat gilt. Verlangt der Anleger Auszahlungen die diesen Betrag übersteigen, ist die Bank berechtigt Vorschusszinsen zu verlangen die einem Viertel des vereinbarten Guthabenszinses entsprechen. Um über die Spareinlage verfügen zu können muss das Sparbuch am Schalter vorgelegt werden, so dass Einzahlungen und Auszahlungen sowie der daraus resultierende Saldo verzeichnet werden können.

Sparbuch

 

 

Auf Grund der Rechtsnatur des Sparbuches können auch Unbefugte bei Vorlage des Sparbuches Auszahlungen verlangen. Die Bank kann mit schuldbefreiender Wirkung an jeden Vorleger des Sparbuches auszahlen und ist nicht zur Legitimation der auftretenden Person verpflichtet. Um unrechtmäßige Verfügungen zu verhindern sollten bereits bei der Eröffnung des Sparbuches zwischen dem Anleger und der Bank bestimmte Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Häufig wird ein Kennwort vereinbart, dass bei Verfügungen genannt werden muss. Im Falle eines Verlustes des Sparbuches ist die Bank umgehend zu informieren, so dass eine Sperrung veranlasst werden kann und der Anleger eine neue Sparurkunde erhält.