Ratenkredit für Autokauf

Bild:

In Deutschland sind weit über 40 Millionen private Pkw zugelassen. Die Mehrzahl dieser Fahrzeuge wurde mittels Finanzierung gekauft, nicht wenige darunter mit einem Ratenkredit für Autokauf. Neben der sogenannten Ballonfinanzierung und dem Leasing zählt der Ratenkredit für Autokauf zu den populärsten Finanzierungsmethoden. Das liegt daran, dass diese Finanzierungsform mehrere Vorteile für den Kunden mit sich bringt.

Ratenkredit für Autokauf – welche Besonderheiten gibt es?

Dieser Ratenkredit darf nicht mit einer Händlerfinanzierung verwechselt werden. Es handelt sich um ein privates Darlehen zur freien Verwendung, während sich die Händlerfinanzierung immer nur auf das jeweilige Fahrzeug bezieht. Bei einem Ratenkredit für Autokauf kann der Käufer gegenüber dem Autohändler als Barzahler auftreten. Bei geschicktem Verhandeln kann man dadurch bis zu 25 Prozent Rabatt herausholen. Ein weiterer Vorteil des Ratenkredits als Finanzierung besteht darin, dass das Darlehen nicht an einen bestimmten Zweck gebunden ist. Dadurch geht das Auto sofort in das Eigentum des Käufers, während bei der Händlerfinanzierung der Fahrzeugbrief beim Händler hinterlegt wird und das Auto erst dann in das Eigentum des Käufers übergeht, wenn es vollständig bezahlt ist.

Für wen eignet sich ein Ratenkredit zur Finanzierung?

Diese Form der Finanzierung ist besonders für Fahrzeuge geeignet, die zum privaten Gebrauch bestimmt sind. Am Ende der Laufzeit ist das Fahrzeug vollständig bezahlt. Ein privater Ratenkredit kann mit einer langen Laufzeit von maximal 84 Monaten gewählt werden. Dadurch werden die monatlichen Raten niedrig gehalten.

Vergleichen spart Kosten

Die Unterscheide zwischen den einzelnen Anbietern sind teilweise sehr beträchtlich. sorgfältiges Vergleichen ist daher dringend zu empfehlen. Um die wahren Kosten zu ermitteln, sollte man den effektiven Jahreszins vergleichen. Es lohnt sich jedoch auch, sich die Konditionen etwas näher anzusehen. Viele Finanzdienstleister gestatten beispielsweise keine Sonderzahlungen oder vorzeitige Ablösung des Kredits. Um den Ratenkredit für Autokauf genehmigt zu bekommen, muss der Antragsteller gewisse Voraussetzungen mitbringen. So muss er über ein genügend hohes monatliches Einkommen verfügen, um die Raten zahlen zu können. Die Untergrenze liegt bei ungefähr 1.000 Euro pro Monat. Es dürfen nicht zu viele andere finanzielle Verpflichtungen vorliegen. Negative Einträge bei der Schufa können ebenfalls zur Ablehnung des Kreditantrags führen. Weiterhin sollte das Beschäftigungsverhältnis des Antragstellers schon seit mindestens einem Jahr bestehen und unbefristet sein. Sollte das Darlehen zum Kauf des gewünschten Fahrzeugs nicht ausreichen, kann man sich als alternative Lösung auch für einen hochwertigen Gebrauchtwagen entscheiden. Diese sind erheblich billiger als Neuwagen , weisen aber fast dieselbe Qualität auf. Eine weitere Einsparungsmöglichkeit, die oft unterschätzt wird, liegt beim geschickten Verhandeln mit dem Händler.