Online Kredit für Hartz 4

Banken vergeben in der Regel ohne Probleme einen Kredit. Hierzu muss der Antragsteller bestimmte Bedingungen erfüllen, wenn er einen Antrag stellt. Die Bank möchte von jedem Antragsteller einen Gehaltsnachweis, die letzten Kontoauszüge und eine Schufaauskunft haben.

Somit kann schon gesehen werden, dass Arbeitslose vor einem großen Problem stehen, denn einen Gehaltsnachweis können sie nicht erbringen. Sie bekommen zwar jeden Monat ihr Arbeitslosengeld, dieses gehört aber nicht zum Einkommen, da es nicht gepfändet werden darf. So ergibt es sich, dass Arbeitslose keine Möglichkeiten haben, einen Online Kredit für Hartz 4 zu beantragen. Da hilft es auch nicht eine gute Schufa zu besitzen, Tatsache ist, dass die Sicherheit fehlt, um einen Online Kredit für Hartz 4 abzusichern.

Unmöglich einen Kredit zu beantragen – warum?

Arbeitslosen fehlen Sicherheiten, um den Kredit abzusichern. Banken verlangen dies aber, denn sie wollen schließlich ihr Geld zurück haben. Das Arbeitslosengeld ist so gering, dass damit keine Kreditrate getilgt werden kann. Man kann froh sein, dass man damit über die Runden kommt, bis Ende des Monats das Arbeitslosengeld erneut überwiesen wird. Zwar wäre es möglich, einen Kredit ohne Schufa oder ohne Einkommensnachweis zu bekommen, aber dennoch ist die Kreditrate zu hoch und schon bei der ersten Rate würde der Arbeitslose sehen, dass diese Ratenzahlungen nicht machbar sind. Dann wäre die Schuldenfalle noch schlimmer, als sie ohnehin schon ist.

Möglichkeiten an Geld zu kommen

Die erste und wohl beste Möglichkeit wäre, wenn eine Arbeit gefunden wird, die ein ausreichendes Einkommen mit sich bringt. Dass das nicht einfach ist, ist klar, dennoch sollte alles daran gesetzt werden, wieder ein Beschäftigungsverhältnis zu erhalten. So könnte auf einen Online Kredit für Hartz 4 verzichtet werden. Eine andere und schwierige Möglichkeit wäre, eine Person zu finden, die bereit ist, einen Kredit aufzunehmen. Der Arbeitslose könnte dann den Kredit an die Privatperson zu tilgen.

Die Schwierigkeit darin liegt, das sich kaum jemand darauf einlässt, wenn er weiß, dass die andere Person keine Arbeit besitzt. Die leichteste Variante wäre, die Familie zu fragen. Hier könnten kleine Beträge geliehen werden, die den Alltag ein wenig erleichtern können. Diese Summe kann in Miniraten problemlos getilgt werden und auch einmal ausgesetzt werden. Das ist aber keine Dauerlösung, sodass wir wieder auf die erste Möglichkeit zurück greifen. Das beste ist, eine Arbeit zu finden!