Kündigung Untermietverhältnis

Meine Frage

2007 habe ich einen Untermietvertrag für ein WG Zimmer in Zürich unterschrieben. Die im Vertrag festgehaltene Kündigungsfrist beträgt einen Monat, für beide Seiten. Jetzt möchte ich eine eigene Wohnung zum 1.6.11 beziehen, laut unterzeichnetem Vertrag würde ich die Kündigungsfrist mit einem sofortigen Kündigungsschreiben, bis zum 30.4.11, einhalten.


Jetzt habe ich allerdings gelesen, dass die gesetzliche Kündigungsfrist 3 Monate beträgt. Was gilt nun für mich in dieser Situattion? Wenn ich einen Nachmieter finden würde, müsste die Hauptmieterin ihn akzeptieren?


Und wenn ich keinen Nachmieter finden sollte? Welche frist gilt dann?

Über eine Beratung in dieser Angelegenheit wäre ich Ihnen wirklich sehr dankbar.

Antwort von Herrn Rechtsanwalt Hüttemann

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt Stellung nehme.

Da Sie ein unbefristetes Untermietverhältnis eingegangen sind, gelten nach dem Schweizer Recht die gesetzlichen Kündigungsgfristen. Diese sehen für Wohnungen eine dreimonatige und für möblierte Zimmer eine zweiwöchige Kündigungsgfrist vor.

Diese Kündigungsfristen können in der Schweiz nicht verkürzt, jedoch durch Vertrag verlängert werden.

Nach Ihren Angaben bewohnen Sie ein WG-Zimmer. Hier würde die zweiwöchige gesetzliche Kündigungsfrist eingreifen, nicht aber die von Ihnen erwähnte dreimonatige (soweit es sich nicht doch um eine Wohnung handeln sollte).

Ist die gesetzliche Kündigungsfrist für das WG-Zimmer vertraglich verlängert worden (was, wie vorerwähnt, in der Schweiz möglich ist), so wäre die vertraglich vereinbarte längere Kündigusngfrist für Sie maßgeblich.

Sie könnten aber dennoch wie vorgesehen unter Einhaltung dieser verlängerten einmonatigen Kündigungsfrist kündigen, ohne Ihre neue Wohnung wieder zu verlieren.

Ich hoffe, Ihnen einen angemessenen Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt