Kreditkarte

Frage zur Kreditkartenforderung an Azubi

Guten Tag,

ich hätte eine Frage bezüglich eines Falles.
Und zwar habe ich mir Anfang 2010 eine Kreditkarte als Azubi zugelegt.
Ich habe mittlerweile noch offene Forderungen, aber bin jetzt wieder
Schülerin und kann diese nicht so einfach begleichen. Darf die Bank den Betrag von mir verlangen?

Ich bin volljährig. Das Ausbildungsverhältnis ging von Ende August 2009 bis Ende September 2010. Jetzt bin ich Schülerin.
Ich wohne noch im Elternhaus und es gab keinerlei Bürgschaft für die Kreditkarte.
Ich verdiene nebenbei monatlich ca. 100 €. Es gab keine Klauseln wo etwaige Gehaltsausfälle geregelt sind.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Freundliche Grüße

(Name des Ratsuchenden liegt uns vor)

Antwort von Rechtsanwalt Hüttemann


Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt Stellung nehme.

Soweit Sie als Volljährige rechtswirksam einen Kreditkartenvertrag mit der Bank abgeschlossen haben, und soweit Sie Ihre Kreditkarte auch in Anspruch genommen und entsprechende Verbindlichkeiten begründet haben, sind Sie selbstverständlich auch verpflichtet, noch offene Forderungen zu befriedigen.

Gründe, die gegen das Zustandekommen eines rechtswirksamen Vertrages sprechen würden, haben Sie keine vorgetragen. Die Bank ist daher berechtigt, die durch Einlösung von Lastschriften ihr entstandenen Aufwendungsersatzansprüche als Forderung gegen Sie geltend zu machen.

Können Sie den geforderten Betrag nicht ohne weiteres aufbringen, sollten Sie mit der Bank Verbindung aufnehmen und um den Abschluss einer Ratenzahlungsvereinbarung nachsuchen.

Ich hoffe, Ihnen einen angemessenen Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt