Kredit von privaten Leuten

Um bei einer Bank oder einer Sparkasse ein Darlehen zu bekommen, muss jeder Kunde eine gute Bonität vorweisen können. Dies bedeutet in erster Linie, dass er ein regelmäßiges Einkommen in ausreichender Höhe belegen muss und über ihn bei der Schufa keine negativen Einträge gespeichert sein dürfen. Sollte dies nicht der Fall sein, zum Beispiel wegen Arbeitslosigkeit oder auch eines gerichtlichen Mahnverfahrens, hat der Betroffene äußerst schlechte Karten bei der Suche nach einem Bankkredit. In einer derartigen Situation kann ein Kredit von privaten Leuten eine gute Alternative darstellen.

Vergabe von Privatkrediten

Das Internet hat die Vergaben von privaten Krediten auch unter bislang fremden Personen ermöglicht. Spezielle Finanzportale bringen private Kreditgeber und -nehmer zusammen, die sich zuvor nicht kannten. Dabei kann jedermann hier ein Darlehensgesuch veröffentlichen, unabhängig von seinen wirtschaftlichen und finanziellen Verhältnissen. Somit steht es auch Personen mit negativem Eintrag bei der Schufa oder Arbeitslosen offen, auf diese Weise einen Kredit von privaten Leuten zu beantragen.

Insbesondere wenn man belegen kann, dass man unverschuldet in eine Notlage geraten ist und das beantragte Darlehen benötigt, um dringend erforderliche Ausgaben zu tätigen, ist die Wahrscheinlichkeit nicht ganz gering, hier tatsächlich einen privaten Kreditgeber zu finden. So kann hier zum Beispiel ein Kredit von privaten Leuten beantragt werden, um eine Zahnarztbehandlung oder den Ersatz einer Waschmaschine zu finanzieren. Genauso sinnvoll ist es, auf einem privaten Finanzportal einen Kredit nachzufragen, wenn man Geld braucht, um den Start in die Selbständigkeit zu finanzieren oder den Umzug in eine andere Stadt, in der man mehr Aussichten auf einen Arbeitsplatz hat.

Beantragung eines Privatkredits

Wenn man über ein derartiges Kreditportal ein Privatdarlehen aufnehmen möchte, sollte man ein paar Regeln und Hinweise beachten. Es ist empfehlenswert, von Anfang an ehrlich zu sein und im Kreditgesuch sowohl einen negativen Eintrag bei der Schufa als auch eine bestehende Arbeitslosigkeit auf keinen Fall zu verschweigen. Diese Tatsachen sollten natürlich nicht erwähnt werden, ohne dass man im Anschluss daran genau erläutert, warum man als Kreditnehmer dennoch zuverlässig ist. Dies setzt voraus, dass nur ein Kredit von privaten Leuten aufgenommen wird, dessen Höhe tatsächlich auch zu bewältigen ist.

Arbeitslose sind in aller Regel nur in der Lage, geringe monatliche Tilgungsraten aufzubringen. Dementsprechend niedrig sollte deswegen auch die Darlehenssumme ausfallen. Diese Beschränkung liegt übrigens auch im Interesse des Kreditnehmers selbst, der sich mit einem zu hohen Kredit in eine noch schwierigere Lage bringt. Darüber hinaus sollte man auch bei einem Darlehen von privaten Leuten keine Wucherzinsen akzeptieren. Ein Risikozuschlag von maximal drei bis fünf Prozent auf den Marktzinssatz gilt hier als Obergrenze, die nicht überschritten werden sollte.