Kredit für Ex-Freund aufgenommen

Meine Frage

Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte,

in meiner letzten Beziehung habe ich für meinen damaligen Freund eine Finanzierung für ein Motorrad übernommen. Am Anfang hat alles geklappt mit den monatlichen Raten aber in den letzten Monaten wird es immer mehr zu einem Kampf von ihm die Rate zu bekommen.

An dieser Stelle möchte ich allen davon abraten für jemand anderen einen Kredit zu nehmen.
Wäre ich mal selber so schlau gewesen.

Ich habe keine Lust mehr auf diesen Kampf und wollte eigentlich mit ihm zur Bank damit er einen Kredit aufnimmt und somit den Finanzierungskredit ablöst (Er hat nun seit längerem einen Arbeitsplatz).

Falls er keinen Kredit bekommen sollte oder falls er sich auf Stur stellen sollte.
Gibt es für mich nochmal die Absicherung (durch ein Schriftstück zwischen uns), dass er zum Beispiel bestätigt das es ja sein Motorrad ist (Papiere laufen auf ihn) und im Falle der Nichtzahlung dafür haftet? Oder so ähnlich?

Ich war jung, blöd und will nun versuchen den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Über eine Antwort Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen 

(Name des Ratsuchenden liegt uns vor)

Antwort von Herrn Rechtsanwalt Hütteman

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich auf der Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich sind Sie zunächst einmal leider verpflichtet, den für Ihren Freund aufgenommenen Finanzierungskredit auch zurückzuführen. Dass Sie den Kredit zugunsten Ihres Freundes aufgenommen haben, wird und muss die Bank nicht interessieren, denn diese Umstände betreffen allein das Innenverhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Freund. Die Bank wird daher auch künftig rechtlich nicht gehindert sein, Sie auf Kredittilgung in Anspruch zu nehmen.

Allerdings steht Ihnen im Verhältnis zu Ihrem Freund ein Freistellungsanpsruch auf Übernahme der von Ihnen gezahlten Ratenleistungen zu. Solange Ihr Freund freiwillig dieser Pflicht nachkommt, ist das für Sie in Ordnung. Sollte er aber – wie Sie schreiben – auf stur schalten, müssen Sie notfalls zu rechtlichen Mitteln greifen, um zu Ihrem Geld zu kommen.

Unter solchen Voraussetzungen müssen Sie aber darlegen, dass Sie für Ihren Freund den Kreditvertrag abgeschossen haben und Sie daher Freistellung von ihm verlangen können. Sollte Ihr Freund dies bestreiten, müssen Sie die bestehende Absprache zwischen Ihnen und dem Freund auch unter Beweis stellen. Dafür wird die Halterzulassung als solche nicht ausreichen, denn aus ihr ergibt sich schließlich nicht, dass Sie für Ihren Freund den Kredit aufgenommen haben.

Es ist Ihnen vor diesem Hintergrund nur zu empfehlen, eine entsprechende schriftliche Vereinbarung mit Ihren Freund zu treffen, aus der unmissverständlich hervorgeht, dass der Kreditvertrag von Ihnen zur Finanzierung des Motorrades Ihres Freundes abgeschlossen wurde und dass Sie von ihm aus diesem Grunde auch die Ablösung des Kredits oder aber jedenfalls die Freistellung von den übernommenen Ratenzahlungen verlangen können.

Ich hoffe, Ihnen einen angemessenen Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt