Eine preiswerte Lösung – die kostenlose Kreditkarte

Wer Kreditkartenangebote vergleicht, stellt fest, dass viel Kreditkarten Kosten verursachen. Nicht so die kostenlose Kreditkarte, die einige Anbieter für ihre Kunden bereithalten.

Die kostenlose Kreditkarte

Einige Anbieter, es sind in erster Linie Direktbanken, stellen ihren Kunden im Zusammenhang mit der Nutzung des Girokontos eine kostenlose Kreditkarte zur Verfügung. Mit kostenlos ist aber immer gemeint, dass keine Jahresnutzungsgebühr berechnet wird. Mit dem Einsatz der Kreditkarte können dem Kartenbesitzer dann aber sehr wohl Kosten entstehen, wie zum Beispiel beim Abheben von Bargeld oder beim Auslandseinsatz.
Wer wirklich Kosten sparen möchte, muss bei der Überprüfung der Angebote auf die Details achten.

 

Manche Anbieter geben die kostenlose Kreditkarte im ersten Nutzungsjahr zum Kennenlernen aus und verlangen danach eine Jahresnutzungsgebühr. Andere koppeln das „kostenlos“ an einen bestimmten Jahresmindestumsatz, der mit der Kreditkarte erbracht werden muss, damit sie kostenlos ist. Einige wenige Anbieter stellen die Kreditkarte wirklich kostenlos zur Verfügung, aber auch dann gibt es noch Fallstricke.

 

 

Die kostenlose Kreditkarte mit Kreditrahmen und Teilzahlungsfunktion

 

Wirklich kostenlos – keine Jahresnutzungsgebühr, keine Gebühren beim Auslandseinsatz, keine Gebühren beim Geldabheben. Das liest sich gut. Aber was kostet die Inanspruchnahme des Kredites. Da sind leicht mehr als 15 Prozent Zinsen zu zahlen. Ein stolzer Betrag, der die kostenlose Kreditkarte letztlich zur Kostenfalle macht, wenn die Teilzahlungsfunktion genutzt wird. Für den beanspruchten Kreditbetrag werden Monat für Monat Zinsen fällig.

 

Und die Erfahrungen zeigen, dass Kreditkartenbesitzer, die beginnen, die Teilzahlungsfunktion der Kreditkarte zu nutzen aus dem Kredit so leicht nicht mehr rauskommen. Der müsste ganz gezielt abgelöst werden. Meistens ist der Tilgungsbetrag so gering, dass allein die anfallenden Zinsen monatlich höher sind, als die Tilgung.

 

Diese teure Zinsfalle lässt sich nur durchbrechen, wenn entweder die Teilzahlungsfunktion von vornherein nicht genutzt wird oder der angewachsene Kreditkartensaldo mit einem Kleinkredit abgelöst wird. Hier sind die Kreditkarteninhaber selbst gefragt. Die Banken haben nichts zu verschenken und die kostenlose Kreditkarte bringt der Bank über die Zinsen die Einnahmen. Dabei sollte der Kreditkarteninhaber wissen, dass bei Bargeldabhebungen kein Zahlungsziel besteht. Wer mit der kostenlosen Kreditkarte Bargeld am Automaten zieht, den werden ab diesem Zeitpunkt Zinsen für den Betrag berechnet, der dann wie ein Kredit zu betrachten ist.

 

Viele Informationen stehen im Kleingedruckten der allgemeinen Geschäftsbedingungen. Deshalb ist es wichtig, diese vor Vertragsunterzeichnung zu lesen, um keine bösen Überraschungen erleben zu müssen.