Die EC-/Maestrokarte und die Kreditkarte im Vergleich

Der Unterschied zwischen Kreditkarte und EC-/Maestrokarte

Rein optisch lässt sich schnell erkennen, dass das zwei verschiedene Produkte sind. Die Kreditkarte enthält neben dem Namen des Kartenbesitzers und dem Gültigkeitsdatum auch eine hoch geprägte 16-stellige Kreditkartennummer und ist mit dem Logo der ausgebenden Kreditkartengesellschaft versehen. Die Kreditkarte kann beim Bezahlen eingesetzt werden, ohne dass dabei die PIN eingegeben werden muss. Alle notwendigen Informationen sind direkt auf der Karte gespeichert. Die Zahlungen mit einer Kreditkarte basieren auf einem ganz anderen Prinzip, als die mit der EC-/Maestrokarte.

Die Ec-Karte ist eine Debitkarte, alle damit getätigten Umsätze werden direkt dem Girokonto des EC-Karteninhabers belastet. Die EC-Karte kann immer nur in Verbindung mit dem Girokonto eingesetzt werden und wird auch nur in diesem Zusammenhang vom kontoführenden Institut ausgegeben. Beim Einsatz einer Kreditkarte sichert die kreditkartenausgebende Bank die Zahlung ab. Das bringt den Akzeptanzstellen den Vorteil, dass sie vor Rückbuchungen durch den Kunden besser geschützt sind. Dieser Schutz hat allerdings seinen Preis, den nicht jeder Handelspartner bezahlen möchte.

Obwohl die Anzahl der Akzeptanzstellen in den letzten Jahren deutlich gewachsen ist. Kreditkarteninhaber, die eine sogenannte Charge Karte oder eine Revolving Kreditkarte nutzen haben zusätzlichen finanziellen Spielraum. Den haben EC-Karteninhaber auch, wenn sie ihren Dispositionskredit nutzen, aber bei den Kreditkarteninhabern geht dieser eben noch darüber hinaus. Der Dispositionskredit kostet bei Inanspruchnahme sofort Zinsen. Beim Einsatz der Kreditkarte wird dem Karteninhaber in Abhängigkeit von der Kreditkartenart ein zinsfreies Zahlungsziel eingeräumt, dass bis zu sechs Wochen gewährt wird. Das heißt, die Kreditkarte kann schon zum Bezahlen genutzt werden, wenn die Geldeingänge erst in vier oder fünf Wochen erwartet werden.

Die Vorteile der Kreditkarte liegen auf der Hand

Neben der höheren Flexibilität, die Kreditkarten bieten, haben sie den Vorteil, dass sie weltweit zum Bezahlen und Geldabheben eingesetzt werden können, auch in Regionen, in denen die EC-/Maestrokarte als Zahlungsmittel nicht akzeptiert wird.