Darlehen für Modernisierung

Bild:

Ein Darlehen für eine Modernisierung bekommt man heutzutage meist zu einem günstigeren Zinssatz als einen herkömmlichen Ratenkredit. Zudem bekommt man das Modernisierungsdarlehen einfacher und unkomplizierter, als wenn man ein Baudarlehen beantragen würde. Der Grund hierfür? Der Staat hat großes Interesse an den Modernisierungen, da diese auch der Umwelt und der Kostenersparnis zu Gute kommen.

Eigentum ist nicht billig

Auch wenn das eigene Haus oder die Wohnung bereits abbezahlt sind, so wird der Besitzer immer wieder mit neuen Kosten konfrontiert. Hier muss das Bad saniert werden, weil es nicht mehr dem Standard und dem eigenen Geschmack entspricht. Dort müssen Fenster und Heizung ausgetauscht werden, um die Energiekosten nicht explodieren zu lassen. Und wenn dann noch das Haus undicht ist, wird es erst richtig teuer. Wohl dem, der hier genügend Eigenkapital hat, um alle Sanierungsmaßnahmen zeitnah durchführen zu können. Alle anderen müssen ein Darlehen für die Modernisierung aufnehmen.

Doch ein herkömmlicher Ratenkredit würde hier mit zu hohen Zinsen zu Buche schlagen. Auch wenn diese momentan sehr niedrig sind, geht es immer noch billiger. Gleiches gilt für ein Baudarlehen. Diese sind in der Regel erst ab 50.000 zu haben und verlangen nach einer recht langen Bearbeitungszeit. Daher sollte jeder Modernisierungsbedürftige die KfW Bank um Unterstützung bitten. Diese bietet günstige Darlehen an, wenn man sein Haus oder seine Wohnung beispielsweise sanieren möchte, um einen niedrigeren Energieverbrauch zu haben.

Darlehen gibt es hier bereits ab einem Zinssatz von 1%. Und auch die Bausparkassen bieten gute und günstige Modernisierungsdarlehen an. Die Rückzahlung kann in allen Fällen meist 10 bis 15 Jahre in Anspruch nehmen. So hat man als Kreditgeber genügend Zeit und hat nicht mit einer zu hohen finanziellen Belastung zu kämpfen.

Die Beantragung von einem Darlehen für eine Modernisierung läuft ähnlich ab wie bei einem herkömmlichen Kredit. Lediglich die Gründe für die Modernisierung, Angebote von Auftragsfirmen und eventuelle Energiegutachten müssen zur Beantragung vorgelegt werden. Ansonsten sind wie immer eine gute Bonität, ein entsprechend hohes Einkommen und eine mögliche Sicherheit gute Voraussetzungen für die Genehmigung.

Tipp: Ein Modernisierungsdarlehen kann auch aufgenommen werden, ohne das die Bank eine Grundschuld auf das Haus oder die Wohnung eintragen lässt. Man muss lediglich eine andere Sicherheit bieten können.