Britische Lebensversicherung als alternative Geldanlage

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »

Lebensversicherungen gelten gemeinhin als altbackene Geldanlage, denn hohe Renditen sind mit ihnen nach Ansicht vieler Anleger nicht zu erzielen. Dies mag zwar bei deutschen Lebensversicherungen, die ihren Anlegern lediglich eine Garantieverzinsung von 2,25-2,75% p.a. gewähren, stimmen. Dennoch sollte der Blick auch einmal über die Grenzen hinaus reichen, beispielsweise nach Großbritannien.

 

Die britische Lebensversicherung, die hierzulande in den meisten Fällen als Rentenversicherung angeboten wird, hat in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden, auch unter deutschen Anlegern. Der Grund hierfür sind vor allem die durchschnittlich höheren Renditen dieser Lebensversicherungen, die zwischen 8-12% pro Jahr liegen. Um diese hohen Renditen erzielen zu können haben britische Lebensversicherungen das Recht, die Gelder ihrer Anleger vollständig in Aktienwerten anzulegen. Diese hohe Aktienquote gibt es bei deutschen Lebensversicherungen nicht, denn diese Verträge bieten den Anlegern eine garantierte Auszahlungssumme am Ende der Laufzeit, die nur durch ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet werden kann. Auch englische Lebensversicherungen bieten am Ende der Laufzeit eine garantierte Ablaufleistung, lediglich die Rendite kann nicht garantiert werden.

 

Um das Risiko für ihre Anleger zu begrenzen, wenden britische Lebensversicherungen das so genannte Smoothing, ein spezielles Glättungsverfahren, an. Hierbei werden hohe Gewinne, die in boomenden Marktphasen erzielt werden, zurückgestellt, um Verluste in negativen Börsenzeiten kompensieren zu können. Neben den Renditen aus der Aktienanlage erhalten Anleger britischer Versicherungen auch einen jährlichen Bonus, der nicht mehr verloren gehen kann, wenn er einmal bezahlt ist. Um die Sicherheit weiter zu erhöhen, werden die Lebensversicherungsgesellschaften von der britischen Finanzmarktaufsicht in regelmäßigen Abständen kontrolliert, so dass die Verwendung der Gelder sichergestellt werden kann.

 

Die britische Lebensversicherung wird, wenn sie in Deutschland angeboten wird, natürlich in Euro gehandelt. Somit wird das Währungsrisiko ausgeschaltet. Ein weiterer Vorteil dieser Policen ist ihre hohe Kostentransparenz, denn Anleger erhalten bei Vertragsabschluss eine detaillierte Übersicht über Renditen und Kosten.

Je nach Wunsch des Anlegers kann der Beitrag zur Versicherung monatlich oder aber als Einmalbetrag investiert werden. Ebenso flexibel wie die Einzahlungen sind auch die Auszahlungen, denn während der Laufzeit können jederzeit Teile des Geldes entnommen werden. Nach Ablauf der ersten zwölf steuervorteilhaften Jahre kann dann entschieden werden, ob die Versicherung ausbezahlt wird oder aber ob das Geld weiter für den Anleger arbeiten soll.

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »