Berufsbild Buchhalter – Beruf Buchhalter

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »

Buchhalter sind in allen Wirtschaftszweigen tätig. Dabei ist Buchhalter kein klassischer Ausbildungsberuf, sondern ein Weiterbildungsberuf, der besonders gern von Bürokaufleuten oder Industriekaufleuten gewählt wird, die sich spezialisieren möchten.

Buchhalter organisieren die Buchhaltung in einem Unternehmen, kontieren Belege, kontrollieren Belege und Rechnungen auf ihre Richtigkeit. Sie stellen der Geschäftsleitung entsprechendes Zahlenmaterial zur Verfügung. Buchhalter überwachen und steuern die Finanzen eines Unternehmens. Meist sind sie mit der Führung von Handkassen vertraut sowie mit der Abwicklung des Mahnwesens.

Buchhalter nutzen heute spezielle Software um die geschäftlichen Vorfälle in die Geschäftsbücher einzugeben, sie kontrollieren und bereiten den Jahresabschluss vor. Gegebenenfalls sind Buchhalter mit der Lohnabrechnung und/oder mit der Anlagenbuchhaltung betraut.

Voraussetzungen

Grundvoraussetzung ist eine kaufmännische Ausbildung. Der Beruf Buchhalter ist in Deutschland nicht geschützt. Entsprechende Qualifikationen erlangen kaufmännische Angestellte in der Regel durch Weiterbildungslehrgänge, die beispielsweise an der IHK oder an Volkshochschulen angeboten werden.

Kompetenzen

Buchhalter sollten akribisch genau arbeiten und eine Affinität zu zahlen besitzen.

Tätigkeiten

In der Buchhaltung werden alle Geschäftsprozesse eines Unternehmens in Form verbuchter Ausgaben und Einnahmen dokumentiert. Buchhalter führen die entsprechenden Bücher und verbuchen alle Belege. Dabei prüfen sie die wertmäßige Richtigkeit und verfahren streng nach der Regel „Keine Buchung – ohne Beleg“. In bilanzpflichtigen Unternehmen arbeiten sie nach dem Prinzip der doppelten Buchhaltung, während sie in kleineren Firmen bei Gewerbetreibenden nur eine Einnahmen-Überschussrechnung erstellen. Viele kleine Unternehmen beschäftigen keinen Buchhalter, etliche Einzelunternehmer erledigen ihre Buchhaltung mit entsprechender Software selbst.

Einkommen

In großen Unternehmen, in denen ein Buchhalter als Leiter der Abteilung Finanz- und Rechnungswesen beschäftigt ist, können Buchhalter 4.000 Euro und mehr verdienen. Wird in Funktion des Buchhalters als kaufmännischer Angestellter in einem Kleinunternehmen ausgeübt, erfolgt die Bezahlung vergleichbar mit der von Bürokaufleuten. Meistens sind das zwischen 1.500 und 2.500 Euro. Verwandte Berufe

Lohnbuchhalter, Finanzbuchhalter, Bilanzbuchhalter, Controller, Steuerfachangestellter

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »