Berufsbild Bankkaufmann – Beruf Bankkaufmann

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »

In allen Geschäftsbereichen von Banken und Kreditinstituten sind Bankkaufleute tätig. Sie beraten Kunden über die Produktpalette der Finanzprodukte. Das Tätigkeitsfeld reicht von Formen der Geldanlage über Kredite und Baufinanzierungen bis zum Verkauf von Versicherungen.

Im Wesentlichen ist der Bankkaufmann/frau bei Banken, Sparkassen, Bausparkasse und Direktbanken beschäftigt. Aber sie finden auch Einsatzgebiete an der Börse und im Handel mit Wertpapieren sowie bei Versicherungen und Immobilienvermittlern.

Voraussetzungen

Der Beruf Bankkaufmann/frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, für den bundesweit eine dreijährige Ausbildungszeit vorgesehen ist. Eine bestimmte Schulbildung ist für Bankkaufleute nicht vorgesehen, aber die Unternehmen stellen vorzugsweise Auszubildende ein, die eine Hochschulreife nachweisen können – also sprich Abiturienten. Etwa 70 Prozent aller Auszubildenden haben Abitur, nur 30 Prozent einen mittleren Bildungsabschluss.

Neben der üblichen Ausbildung zum Bankkaufmann besteht in einigen Bundesländern die Möglichkeit, an Sparkassenakademien eine Ausbildung zum Sparkassen-Vertriebskaufmann/frau oder zum Sparkassenkaufmann/frau zu absolvieren.

Kompetenzen

Wer den Beruf eines Bankkaufmanns/frau erlernen möchte, sollte Interesse daran haben, Kunden zu beraten, entsprechend kommunikativ sein und kaufmännisch-organisatorische Fähigkeiten besitzen. Eine Affinität zu Zahlen ist ebenfalls vorteilhaft.

Viele Kenntnisse, die ein Bankkaufmann/frau für die Ausübung des Berufes braucht, erlernt er in der dreijährigen Ausbildung. So zum Beispiel das Erstellen von Entscheidungsvorlagen für Kredite unter Bewertung der Risiken oder das Lesen und Auswerten von BWA’s und Bilanzen.

Tätigkeiten

Bankkaufleute beraten die Kunden zu allen Fragen rund um das Thema Geld. Sie eröffnen Girokonten, geben Informationen zur Kontoführung und zum Online-Banking und bearbeiten Kundenaufträge zum bargeldlosen Zahlungsverkehr.
Sie beraten ihre Kunden zu Fragen der Geldanlage beim Eröffnen von Tagesgeld- oder Festgeldkonten und zum Kauf von Wertpapieren. Außerdem bearbeiten sie Kreditanträge von Privat- und Firmenkunden und prüfen die Kreditwürdigkeit. Sie schließen Bausparverträge und Versicherungen ab und zeichnen verantwortlich für die Ein- und Auszahlung von Bargeld.

Bankkaufleute können im Back-Office oder im Front-Office tätig sein. Im Back-Office arbeiten sie weniger im Kundenkontakt als im Front-Office. Im Front-Office nehmen Bankkaufleute wichtige Beratungsfunktionen gegenüber ihren Kunden wahr, die Sensibilität und Einfühlungsvermögen erfordern.
Der Beruf ist abwechslungsreich und vielschichtig und bietet hervorragende Karrierechancen und Aufstiegsmöglichkeiten.
Einkommen

Das Einkommen eines Bankkaufmanns/frau ist wesentlich von den an ihn gestellten Anforderungen und dem Unternehmen, für das er tätig ist, abhängig. Die Bandbreite beim Bruttoeinkommen liegt zwischen 2.700 und 9.000 Euro. Es gibt große branchenabhängige Unterschiede. Außerdem spielen Berufserfahrung und Verantwortlichkeiten eine wichtige Rolle.

Verwandte Berufe

Versicherungskaufmann/frau, Immobilienkaufmann/frau, Betriebswirt/in

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »