Hausfrauenkredit 


Der Begriff Hausfrauenkredit stammt noch aus vergangenen Zeiten, in denen die Frauen selten berufstätig waren und sich zuhause als Hausfrauen betätigten. Um ihnen das Leben und die Hausarbeit zu erleichtern, hat der Ehemann hin und wieder einen Kredit aufgenommen, mit dem Konsumgüter wie eine Waschmaschine, ein Kühlschrank oder ein Fernseher angeschafft wurden. Da Hausfrauen in der Regel nicht über ein eigenes Einkommen verfügen, ist der Hausfrauenkredit, der heute Konsumentenkredit oder Kleinkredit genannt wird, auch nicht direkt für Hausfrauen gedacht.

Der Hausfrauenkredit als Synonym

Demzufolge ist der Hausfrauenkredit nichts anderes als ein Synonym für einen Kleinkredit mit dem Konsumgüter, egal welcher Art, für den Haushalt angeschafft werden. Das setzt aber immer voraus, dass der Kreditnehmer über ein Einkommen verfügt, mit dem der Hausfrauenkredit auch getilgt werden kann. Die Hausfrau selbst kommt somit als alleiniger Kreditnehmer nicht infrage. Aber es ist durchaus möglich, dass eine verheiratete Ahausfrau ohne Einkommen als erster Kreditnehmer und ihr Mann, der das Geld verdient, als Mitantragsteller auftritt.

Ohne Einkommen ist es kaum möglich bei einer Bank einen Kredit zu bekommen, demzufolge ist der Hausfrauenkredit eine etwas verwirrende Bezeichnung und die Banken selbst werben in der heutigen Zeit auch nicht mehr für so ein Produkt.

Die berufstätige Frau als Hausfrau

Natürlich ist jede berufstätige Frau parallel auch eine Hausfrau. Das ist ja die bekannte Doppelbelastung, der Frauen unterliegen, dass sie sich neben dem Beruf auch um den Haushalt und die Kinder kümmern. Eine berufstätige Frau kann den sogenannten Hausfrauenkredit natürlich auch allein beantragen, wenn sie über ausreichendes Einkommen verfügt und mit dem Geld etwas Spezielles für den Haushalt anschaffen möchte. Natürlich ist es für viele Frauen aufgrund ihres oftmals geringeren Einkommens nicht möglich ohne einen Mitantragsteller Kredit zu bekommen, sodass für den Hausfrauenkredit meist der Ehemann mit ins Boot geholt werden muss. Die Banken sichern sich auf diese Art ab. 

Mittlerweile haben viele Banken spezielle Angebote, mit denen sich Konsumwünsche erfüllen lassen, ohne dass vorher extra monatelang gespart werden muss. Das Internet bietet breiten Raum und die Möglichkeit Kredite zu vergleichen, um bei den Kreditkosten zu sparen.

Der Begriff Hausfrauenkredit stammt noch aus vergangenen Zeiten, in denen die Frauen selten berufstätig waren und sich zuhause als Hausfrauen betätigten. Um ihnen das Leben und die Hausarbeit zu erleichtern, hat der Ehemann hin und wieder einen Kredit aufgenommen, mit dem Konsumgüter wie eine Waschmaschine, ein Kühlschrank oder ein Fernseher angeschafft wurden. Da Hausfrauen in der Regel nicht über ein eigenes Einkommen verfügen, ist der Hausfrauenkredit, der heute Konsumentenkredit oder Kleinkredit genannt wird, auch nicht direkt für Hausfrauen gedacht.

Der Hausfrauenkredit als Synonym

Demzufolge ist der Hausfrauenkredit nichts anderes als ein Synonym für einen Kleinkredit mit dem Konsumgüter, egal welcher Art, für den Haushalt angeschafft werden. Das setzt aber immer voraus, dass der Kreditnehmer über ein Einkommen verfügt, mit dem der Hausfrauenkredit auch getilgt werden kann. Die Hausfrau selbst kommt somit als alleiniger Kreditnehmer nicht infrage. Aber es ist durchaus möglich, dass eine verheiratete Ahausfrau ohne Einkommen als erster Kreditnehmer und ihr Mann, der das Geld verdient, als Mitantragsteller auftritt.

Ohne Einkommen ist es kaum möglich bei einer Bank einen Kredit zu bekommen, demzufolge ist der Hausfrauenkredit eine etwas verwirrende Bezeichnung und die Banken selbst werben in der heutigen Zeit auch nicht mehr für so ein Produkt.

Die berufstätige Frau als Hausfrau

Natürlich ist jede berufstätige Frau parallel auch eine Hausfrau. Das ist ja die bekannte Doppelbelastung, der Frauen unterliegen, dass sie sich neben dem Beruf auch um den Haushalt und die Kinder kümmern. Eine berufstätige Frau kann den sogenannten Hausfrauenkredit natürlich auch allein beantragen, wenn sie über ausreichendes Einkommen verfügt und mit dem Geld etwas Spezielles für den Haushalt anschaffen möchte. Natürlich ist es für viele Frauen aufgrund ihres oftmals geringeren Einkommens nicht möglich ohne einen Mitantragsteller Kredit zu bekommen, sodass für den Hausfrauenkredit meist der Ehemann mit ins Boot geholt werden muss. Die Banken sichern sich auf diese Art ab. 

Mittlerweile haben viele Banken spezielle Angebote, mit denen sich Konsumwünsche erfüllen lassen, ohne dass vorher extra monatelang gespart werden muss. Das Internet bietet breiten Raum und die Möglichkeit Kredite zu vergleichen, um bei den Kreditkosten zu sparen.